Über mich

Nachdem unser Labrador Mylo im jungen Alter von 6 Monaten das erste Anzeichen für Bewegungsprobleme zeigte, suchte ich eine Tierklinik auf. Die Diagnose lautete: Schwere Hüftgelenksdysplasie auf beiden Seiten. Es standen künstliche Hüftgelenke oder eine Eutanasie zur Diskussion.

Der Schock saß tief, wir suchten danach eine Tierklinik in Lörrach auf um uns eine weitere Meinung eines Spezialisten einzuholen.  Die schwere HD wurde bestätigt. Der Tierarzt machte uns sehr viel Hoffnung, unserem Hund mittels Physiotherapie  trotz allem ein tolles Hundeleben zu bieten.

Bis dahin waren mir die Möglichkeiten der hundephysiotherapeutischen Maßnahmen nicht bekannt. Bereits nach den ersten Behandlungen zeigte sich bei Mylo eine deutliche Besserung, was mich sehr begeisterte.

Ich selbst hatte immer den Wunsch mit Tieren zu arbeiten. Dies gab für mich den Anlaß, eine Ausbildung zur Hundephysiotherapeutin zu starten. Der Beruf der Hundephysiotherapeutin begeistert mich so sehr, daß ich den Großteil meiner Zeit gerne damit verbringe Hunden zu helfen.

So absolvierte ich ein staatlich anerkanntes Fernstudium in der  Ausbildungsstätte für Hundephysiotherapie nach Wosslick und wurde Physiotherapeutin / Krankengymnastin für Hunde. Meine Abschlussarbeit hatte das Thema: „Hüftgelenksdysplasie & Coxarthrose – Maßnahmen & Hilfsmittel in der Physiotherapie“.

Weiterbildung/Seminare zu folgenden Themen:

  • Ausbildung zur Hundephysiotherapie nach Wosslick
  • Dorn-Therapie und Breuss Massage
  • Behandlung des Bewegungsapparates mit Lasertherapie
  • Seminar zur Amplimove – Elektrotherapie
  • Massagetechniken mit Meridianverlauf
  • Bewegungstraining und Bewegungstherapie
  • Praktikum in einer Physiotherapiepraxis 2016/2017

Die Hauptziele der Therapie sind die Schmerzlinderung sowie der Erhalt und die Wiederherstellung der normalen Bewegungsabläufe.