• hands4dogs Hundephysio
    Blick in die Praxis

Hundephysiotherapie – hands4dogs

Herzlich willkommen bei hands4dogs – der modernen Praxis in Waldshut – Tiengen für Hundephysiotherapie mit Unterwasserlaufband und modernster Laserfrequenzbehandlung

Was ist Hundephysiotherapie?

Die Tierphysiotherapie ist häufig eine auf den tierischen Bewegungsapparat umgewandelte Form der Humanphysiotherapie. Die Physiotherapie für Hunde unterteilt sich in einen aktiven und einen passiven Bereich.

Eine aktive Physiotherapie besteht aus Bewegungsübungen, wobei der Hund aktiv mitmacht. Dies funktioniert oft spielerisch und mit Anreizen wie Leckerlis oder Spielzeugen, denn der Physiotherapeut ist auf die Kooperation des Hundes angewiesen.

Die Passive Physiotherapie umfasst Methoden, mit denen der Hund behandelt wird, ohne selbst aktiv zu werden, während er auf dem Behandlungstisch oder einer Unterlage am Boden liegt. Damit ein Hund sich hier optimal entspannen kann, arbeitet der Therapeut ruhig und besonnen und nimmt sich besonders in den ersten Sitzungen viel Zeit.

Aktive Hundephysiotherapie

Physio für den Hund
Unterwasserlaufband

Ziele der Bewegungstherapie sind Muskelaufbau, Schulung von Gleichgewicht und Beweglichkeit sowie die Koordinations- und Konditionsverbesserung deines Hundes. Für die Übungen gibt es verschiedenste Hilfsmittel und Geräte wie z.B. das Unterwasserlaufband, Cavaletti- und Slalomtraining, Gleichgewichtstraining, Koordinationstraining. Für die Übungen gibt es verschiedenste Hilfsmittel und Geräte wie z.B. das Unterwasserlaufband, Cavaletti- und Gleichgewichtstraining, Koordinationstraining.

Passive Hundephysiotherapie

manuelle Therapie
passive Hundephysiotherapie

Die Methoden der passiven Physiotherapie haben in erster Linie zum Ziel, das Gewebe zu lockern, die Durchblutung, den Stoffwechsel anzuregen, Gelenkblockaden zu beheben und somit Schmerzen zu lindern. Bitte wenden Sie aber diese Maßnahmen nicht selbst ohne Absprache an, denn es kann immer auch Kontraindikationen geben, bei denen eine Anwendung ein Gesundheitsrisiko beinhalten kann.  Beispiele für die passive Physiotherapie sind: Wärmebehandlungen, Kälteanwendungen, Massage, Manuelle Therapie, Elektrotherapie, Magnetfeldtherapie, Laserfrequenztherapie, Dehnungstechniken, Lymphdrainage, Dorntherapie, Akupunktur…

Sinnvoll ist der präventive Einsatz der Hundephysiotherapie. Da eine gute und ausgeglichene Muskulatur sowie ein trainiertes Herz-Kreislauf-System vielen Beschwerden vorbeugen, wirkt ein individuell abgestimmtes Programm wie ein Fitnesstraining für Ihren Hund.

Eine Therapie stimme ich individuell auf Ihren Hund ab. Das Ziel ist immer die Verbesserung der Lebensqualität des Hundes. Die Physiotherapie ergänzt dabei die Schulmedizin mit stressfreien, wirksamen, entspannenden und sanften Methoden. Damit Ihr Hund noch lange unbeschwert an Ihrer Seite laufen kann.

Ich empfehle immer eine tierärztliche Diagnose und auch eine Nachuntersuchung durch Ihren Tierarzt.

Empfehlenswerte Informationen zur Tierphystiotherapie gibt es auch ausführlich beschrieben bei Wikipdia